Denise Stellmann

"Ich stehe nicht auf Begrifflichkeiten! Mir geht es immer nur um den Inhalt!"



Nach vier Jahren Studium in den Segmenten Tanz, Gesang und Schauspiel, begann mein Weg zunächst als Schauspielerin und Tänzerin. Im Jahr 2011 schrieb ich mein Debütstück "ZWEISAM". 2013 feierte ich mein Regiedebüt "NILAH". Seither arbeite ich als Regisseurin und Autorin für Theater und Film. Es ist mir ein besonderes Anliegen Aufklärungsarbeit zu leisten, Bewegung zu generieren und Menschen dazu einzuladen, die Perspektive zu wechseln.
Wachstum setzt Beweglichkeit voraus.
Dies gilt auch für mich! Diese Haltung ist der Grundstein meiner Arbeit und Dieser erlaubt mir, kritische Themen anzugehen.
Mir geht es um Reflexion und Informationen! Nur wer weiterzählt was er weiß, kann erwarten, dass andere auch an Wissen gewinnen.


Das Themenfeld frühkindliche traumatische Erfahrungen und deren Auswirkungen, ist mir ein besonderes Anliegen. So entstand meine Produktion TOUCHED, an der ich knapp acht Jahre arbeitete. Hierbei geht es primär um die Folgen traumatischer Erfahrungen und die berührend wahre Geschichte zweier Heldinnen!
"Trauma ist kein Nischenthema." Um hier Sichtbarkeit und Transparenz zu schaffen, engagiere ich mich in unterschiedlichen Bereichen. 
Neben meinen eigenen Produktionen, werde ich zusätzlich als Autorin und/oder Regisseurin für externe Produktionen besetzt.
Zuletzt für "Hallo Ella" und "Die Frau, die gegen Türen rannte".